Erfahrungsberichte / Fragen

Seid ihr auch schon auf dem Camí de Ronda/GR 92 unterwegs gewesen und habt weitere Tipps? Dann freuen wir uns über eure Kommentare!

Falls plant, auf dem GR 92 zu wandern und im Vorfeld Fragen zur Wanderung habt, könnt ihr diese hier ebenfalls gerne loswerden. Wir geben unser Bestes, diese hier zu beantworten.

P.S.: Ihr bekommt derzeit leider keine automatische Mailbenachrichtigung, wenn wir auf eure Kommentare geantwortet haben.

Wir antworten aber in der Regel innerhalb von 48 h und ihr seht unsere Antwort dann hier auf der Seite. 

Empfehlung für weitere Fernwanderungen

Wir lieben es, auf mediterranen Fernwanderwegen unterwegs zu sein und können euch neben der Fernwanderung an der Costa Brava weitere schöne Reise- und Wanderziele empfehlen! Diese findet ihr auf der folgenden Website:

Aktuelle Eindrücke von anderen Wanderern findet ihr auf Instagram unter #GR92.

59 Comments

  1. Vorerst schönen Dank für die ausführliche Beschreibung. Ich habe nur noch eine Frage zum Schuhwerk für das zu bewandernde Gelände. Braucht man Wanderschuhe oder genügen Turnschuhe oder Wandersandalen?

    • Hallo Wolfgang,

      tatsächlich würde ich unbedingt zu knöchelhohen Wanderstiefeln und nicht nur zu Wanderschuhen raten: einerseits wegen der Stabilität beim Wandern mit 10-12kg Gepäck, andererseits wegen des Terrains auf manchen Abschnitten.
      Direkt auf Etappe 1 wandert man beispielsweise schon über recht viel Geröll, auf anderen vermeintlich leichten Strand-Etappen klettert man stundenlang über Felsen.

      Wir haben die Wanderung leider mit flachen Wanderschuhen gemacht. Das ging zwar auch irgendwie, an vielen Stellen hätten wir uns aber Wanderstiefel gewünscht.

      Von Turnschuhen und Wandersandalen rate ich unbedingt ab! Man sollte sich vom schönen Wetter und der lieblichen Landschaft nicht täuschen lassen :-)

      Viele Grüße

      Frank

  2. Eure Beschreibungen klingen so wunderschön, dass wir direkt Lust bekommen haben, den Weg im September zu laufen. Leider haben wir nicht so viel Zeit und überlegen deswegen erst in Empuriabrava zu beginnen. Könnt ihr uns sagen, wie wir vom Flughafen (Girona) da am besten hinkommen?
    Vielen Dank schon mal im Voraus.
    Mit freundlichen Grüßen,
    Pauline.

    • Hallo Pauline,

      ja September ist eine tolle Jahreszeit für diese Wanderung!
      Die Anreise vom Flughafen Girona hab ich auf Grund deiner Nachfrage nun hier auf der Website beschrieben. Das hatte ich eh noch als Ergänzung auf dem Zettel :-)
      Viele Grüße
      Frank

  3. Hallo Frank,
    ich bin gerade dabei meine Wanderung auf dem Cami de Ronda zu planen, wissen Sie, ob es vielleicht eine Möglichkeit gibt das Gepäck von Ort zu Ort transportieren zu lassen? Wenn ich es richtig verstanden habe, haben Sie jede Unterkunft im Vorfeld gebucht und sind mit Gepäck gewandert, oder?
    Viele Grüße
    Lisa

    • Hallo Lisa,

      leider ist mir kein Anbieter bekannt, der einen Gepäcktransport für Individual-Wanderer auf dem Camí de Ronda anbietet. Da müsste man vermutlich über einen Wanderreise-Anbieter ein Komplett-Paket buchen.
      Wir haben es nach mehreren Wanderreisen mittlerweile geschafft, unser Gepäck auf 10kg + Wasservorrat zu optimieren (siehe auch unsere Packliste) und wandern daher immer mit Gepäck. Auf diese Weise sind wir flexibel, was die Routenplanung und die Unterkünfte angeht.
      Viele Grüße
      Frank

  4. Hallo Frank, sensationelle Webpage, super gemacht, insbesondere die Bilder und die Karten. Vielen Dank.
    Wir sind über 2 Freunde auf den Küstenweg aufmerksam geworden. Habt Ihr Erfahrung, über die Durchführung der Wanderung Ende Oktober, bezüglich Wetter und Verfügbarkeit von Unterkünften?
    Vielen Dank und Grüße
    Ralf

    • Hallo Ralf,

      danke für’s Kompliment :-) Unterkünfte sollten Ende Oktober noch kein Problem sein, erst ab November wird die Auswahl etwas weniger. Dafür werden im Oktober aber auch keine Hauptsaison-Preise mehr verlangt.
      Was das Wetter betrifft: Laut Klimadiagramm werden im Oktober genau wie im September im Schnitt 4 Regentage erwartet, lediglich die Temperaturen gehen etwas zurück. Zum Wandern ist es im Oktober also super, aber eventuell kann oder möchte man nicht unbedingt jeden Tag im Meer baden.
      Ich hab mal ein Jahr in Barcelona gelebt, da konnte man mit etwas Glück auch im Dezember wunderschöne Wanderungen im T-Shirt machen…

      Viele Grüße aus Hamburg!

      Frank

  5. Hallo Frank, ja, das ist eine sehr feine Seite, mit allem, was man an Infos braucht, und auch die GPS-Downloads funktionieren perfectamente, was ja nicht überall selbstverständlich ist. Jetzt meine Frage: Wir wollten dort im März hin. Gibt es jemand, der in dieser Jahreszeit dort Erfahrungen hat und sagen kann, wie die klimatischen Bedingungen sind. Saludos. Willi

    • Hola Willi,

      gracias :-)
      Laut Klimadiagramm ist es im März zwar oft schon sonnig, aber von den Temperaturen her eher noch frisch (durchschnittlich 5 Grad kälter als im Oktober!).
      Wandern kann man bestimmt, aber Baden ist dann eher was für sehr Mutige…
      Kommt darauf an, worauf man wert legt.
      Saludos

      Frank

  6. Hallo Frank,

    will die Tour gerne Ende Oktober machen. Nun trage ich mein Hotel gerne mit mir rum. Inwieweit sind dort Möglichkeiten hzum Zelten vorhanden. Letztes Jahr zur selben Jahreszeit gab es auf Mallorca keine Probleme und man durfte, solange man sich nicht aufspielte, ruhig irgendwo sein Zelt für eine Nacht aufschlagen. Vielleicht kannst du mir dazu etwas sagen.
    Vielen Dank!
    Jacob

    • Hallo Jacob,
      an der Costa Brava gibt es recht viele, teilweise auch ganzjährig geöffnete Camping-Plätze, von daher dürfte Zelten & Wandern grundsätzlich kein Problem sein. Wild-Campen ist in Spanien allerdings wie in vielen anderen Ländern leider verboten. Dies gilt insbesondere in Naturschutzgebieten wie z.B. dem Cap de Creus, für dessen Schutz es sogar ein eigenes Gesetzt gibt (wen’s interessiert: Ley 4/1998, de 12 de marzo, de Protección de Cap de Creus).
      Obwohl ich selbst keine Wild-Camp-Erfahrung an der Costa Brava habe, schätze ich die Situation so ein, dass man dort – zumindest in direkter Küstennähe – weniger tolerant auf Wild-Camper reagiert. Dazu ist die Region insgesamt zu beliebt und auch relativ dicht bebaut. Was ich für möglich halte, ist eventuell eine Kombination aus Campingplätzen (bei allen Etappen in direkter Küstennähe) und Übernachten im Wald (bei Etappen, die durchs Hinterland führen).
      Oder du machst eben eine andere Tour: Im katalanischen Hinterland gibt es dazu zahlreiche Möglichkeiten, z.B. im Vulkangebiet „Garrotxa“ rund um Olot (siehe auch Wanderwege-Netz unter http://www.catalunya.com/karte).

      Auf alle Fälle viel Erfolg!

      Frank

  7. Hallo Frank,

    viele Dank für eure tolle Seite mit den vielen wertvollen Tips! Wir waren vom 8.-12.10. auf dem GR 92 unterwegs, von Portbou bis L’Estartit und mit eurer Seite war die Planung ganz einfach. Weil wir gerne das Cap de Creus näher kennenlernen wollten, haben wir eine zweite Nacht im wunderschönen Cadaqués eingelegt und sind noch zum Leuchtturm gewandert. Jetzt Anfang Oktober war perfektes Wanderwetter mit Temperaturen von etwas über 20 Grad, da konnte man auch noch mal ins Meer springen.

    Herzliche Grüße,
    Stephanie

    • Hallo Stephanie,

      Vielen Dank für die Rückmeldung! In letzter Zeit kamen hier ja einige Fragen zu den klimatischen Bedingungen gerade auch im Oktober auf. Da hilft dein konkreter Erfahrungsbericht sehr!
      Und das Cap de Creus ist wirklich wunderschön :-)
      Viele Grüße
      Frank

  8. Hallo Frank,
    super Seite – toll gemacht!
    Meine Frau und ich haben vor Mitte Sept. 2018 den GR92 zu laufen.
    Was meinst Du, müssen wir unbedingt vorbuchen oder findet man um diese Zeit vor Ort
    für 2 Personen immer irgendwie eine Pension/ ein Zimmer?
    Besten Dank im Voraus..
    Viele Grüße
    Heike & Jochen

    • Hallo Heike und Jochen,
      ab Mitte September sollte meiner Meinung nach auch eine kurzfristige Übernachtungsbuchung möglich sein, da die Sommerferien in den meisten europäischen Ländern dann schon zu Ende sind. Am 11. September ist allerdings der katalanische Nationalfeiertag, 2018 fällt dieser auf einen Dienstag, was für viele Katalanen ein verlängertes Wochenende ermöglicht. Je nachdem wann ihr genau loswandert, würde ich mir die Nächte für dieses Wochenende ggf. schon rechtzeitig reservieren. Gerade bei der Buchung von nur einer Nacht könnte es da ggf. Engpässe geben oder eben deutlich teurer werden.
      Das Übernachtungsangebot an der Costa Brava ist grundsätzlich sehr breit und vielfältig. An den folgenden Orten ist das Angebot jedoch etwas eingeschränkter oder die Nachfrage sehr hoch:

      • Etappe 1 – Llançà: hier gibt es mehr Ferienappartements als Hotels/Pensionen
      • Etappe 2 – Cadaqués: auf Grund der traumhaften Lage sehr hohe Nachfrage (insbesondere am Wochenende, auch außerhalb der Saison )
      • Etappe 5 – Torroella de Montgrí: auf Grund der Lage im Hinterland gibt es hier nur wenige Hotels/Pensionen

      Vielleicht bucht ihr einfach für Etappe 1 und Etappe 2 vor und lasst den Rest flexibel?
      Alles in allem ist es wohl eine Frage des persönlichen Geschmacks: will man flexibel bleiben und spontan länger an einem schönen Ort bleiben können? Oder legt man Wert darauf, im Voraus zu wissen, wo man übernachtet und zu welchem Preis?
      Wir haben die Erfahrung gemacht, dass es für uns erholsamer ist, den größten Teil der Organisation schon vor dem Urlaub erledigt zu haben. Das spart Zeit und Rechercheaufwand an jedem einzelnen Wandertag und ist nicht zuletzt ein gutes Mittel, um sich auch an einem Regentag aufzuraffen und weiterzuwandern :-)

      Auf jeden Fall wünsche ich euch viel Spaß beim Wandern! September ist vom Wetter her traumhaft!

      Viele Grüße aus Hamburg
      Frank

  9. hallo frank,

    danke für diese sehr übersichtliche und gut gemachte website über den GR 92. das war / ist a r b e i t !
    im vorfeld einer für ende april / anfang mai 2018 geplanten tour bin ich im rother wanderführer darüber gestolpert, daß das natur- und vogelschutzgebiet suedlich von emporiabrava in der brutzeit von 01/04 bis zum 30/06 gesperrt sei. betrifft das auch den am suedwest rand verlaufenden GR 92 bzw alternativ auch die strandgänger? wenn dem wirklich so ist, so würde ich diese info oben im haupttext noch einbauen, denn wer das im vorfeld nicht weiß, der muss dann irgendwann auf der tour seine ganze planung – und ggf. festen buchungen – umwerfen. …

    GLG vom linken niederrhein

    thomas

    • Hallo Thomas,
      danke für den Hinweis. Ich gehe dem Hinweis nach und mache mich nochmal kundig, ob die Sperrung nur das Sumpfgebiet betrifft oder auch den angrenzenden Strand.
      Bis demnächst!
      Frank

      • Hallo Thomas,
        habe mich gerade beim Besucherzentrum des Naturschutzgebiets erkundigt. Es ist so wie du bzw. der Rother-Wanderführer es gesagt haben: Der Weg direkt am Strand ist zur Brutzeit gesperrt (01.04. bis 30.06.). Es gibt jedoch einen alternativen Weg direkt durch das Naturschutzgebiet (siehe gestrichelte Route auf der letzten Seite von diesem Flyer. Die Angaben zu Etappe 4 habe ich angepasst, es gibt jetzt auch zwei verschiedene Varianten beim GPX-Dateidownload.
        Vielen Dank nochmals für den Hinweis!
        Frank

  10. Hallo Frank

    sensationelle website – konnte es am Anfang nicht gauben dass es keinen Haken gibt:-) Vielen Dank!
    Wir wollen Anfang April laufen und fliegen nach Girona. Meine Idee war dass ich für das erste und letzte Hotel je eines mit Flughafenshuttle raussuche. Damit müsste die Fahrt einfach sein. Hast du damit Erfahrung?

    LG Wilfried

    • Hallo Wilfried,
      vielen Dank für das Kompliment! Für mich ist diese Website eine tolle Urlaubserinnerung und so eine Art erweitertes Fotoalbum :-)
      Erfahrung mit der Anreise via Girona habe ich nicht, ich hatte jedoch auf Grund einer anderen Nachfrage bereits die Anbindung des Flughafens Girona an den öffentlichen Nahverkehr recherchiert.
      Soweit ich das nach einer kurzen Recherche überblicken kann, bietet in Girona nur dieses Hotel einen Flughaffen-Shuttleservice an – allerdings gegen Bezahlung. Da wird es mit dem Taxi bestimmt günstiger sein.
      Viel Spaß beim Wandern im April!
      Frank

  11. Hey ihr beiden,

    ihr seid der Knaller mit euren Seiten hier!
    Nachdem ich mich letztes Jahr bereits durch eure Seite zur La Gomera Rundwanderung dazu inspirieren lassen habe, diese über Weihnachten zu beschreiten (in nur leicht abgewandelter Form), hab ich jetzt festgestellt, dass ihr ja auch diese hier für die Costa Brava habt, a Wahnsinn! ;)
    Meine Frage wäre: Für La Gomera waren meine Wanderstöcke ein Muss. Ich nutze die mittlerweile im Gunde immer, um nicht nach 6 Tagen und krassen Abstiegen (Teneriffa!) schmerzende Knie zu bekommen und einfach auch als Workout für die Arme. Aber meint ihr, die könnte man hier mal zuhause lassen? Dann würde nämlich endlich mal wieder Handgepäck reichen. ;) Die Höhenmeter sind hier ja human und ich würde auch „nur“ 7 Tage bis Palamos gehen. Aber du meinst man sollte es nicht unterschätzen. Geht es recht auf die Knie, z.B. verglichen mit La Gomera (dort sind es ja so zwischen 600 und 1000 hm am Tag)?
    Danke für deine Antwort.

    Grüße
    Marco

    • Hallo Marco!
      du hast recht mit deiner Einschätzung: Die Wanderung ist ohne Wanderstöcke gut machbar. Es geht zwar sehr viel über Stock und Stein (Wanderstiefel!), das Höhenprofil lässt aber ganz gut erkennen, dass längere, steile Abstiege eher die Ausnahme sind. Abgesehen von Etappe 9 sind es dann maximal 200-300 Höhenmeter Abstieg auf einmal.
      Wir sind alle 10 Etappen ohne Stöcke gewandert – in dieser Hinsicht problemlos. Leider hatten wir aber in einem Anflug von Leichtsinnigkeit nur Wanderschuhe dabei und keine Wanderstiefel… an der Stelle also lieber nicht am Gepäck sparen :-)
      Viele Grüße
      Frank

      P.S.: Schön, dass du nun schon mehrfach über uns „gestolpert“ bist! Wir arbeiten hart an unserer diesjährigen Urlaubsplanung – aka an weiteren Stolperfallen :)

  12. Hallo Frank,

    danke für die schnelle Antwort, ich will heute den Flug buchen und werde es jetzt einfach mal mit Handgepäck riskieren, das zwingt einen auch noch weniger mitzunehmen (wobei ich eh immer unter 10 kg bleibe, aber auf Teneriffa mit Handgepäck hatte ich 6 kg!). Und am besten auch vorher noch die Systemkamera gegen eine Reisekamera tauschen. ;)

    Ich hab hier auch eure Küstenstrecke in der Algarve entdeckt, da ich ursprünglich den Via Algarvina gehen wollte. Da gibts aber teilweise keine Unterkünfte oder nur Bettenlager (bei Marmelete und Bensafrim), so dass man Umwege mit Bussen einplanen müsste, wenn man wie ich auf Einzelzimmer steht. Die Küstentour wäre daher eine Alternative, vielleicht bin ich dann irgendwann der Erstbegeher und kann hier berichten. ;)

    Grüße
    Marco

  13. Hallo Frank,
    ich habe Ende November/Anfang Dezember die Gomera Rundwanderung gemacht. Deine Beschreibung, die Tipps für die Übernachtungen waren sehr hilfreich, die Website ist wirklich super, besten Dank! Allerdings lange u anstrengende Etappen..
    Ich überlege jetzt, ab Mitte März die Costa Brava Wanderung zu machen.
    Aber das scheint schwierig zu sein mit den Unterkünften: deine Tipps für die ersten Etappen funktionieren da anscheinend nicht.
    Kann man da vor Ort immer was finden? Die Zwischenübernachtung auf der Etappe 3 z.B. geht nicht und Booking.com zeigt da auch keine Alternative an.
    Gruß
    Stefan

    • Hallo Stefan,
      danke für dein Lob und deine Rückfrage. Mitte März ist tatsächlich recht früh für die Costa Brava und es haben noch nicht alle Hotels geöffnet.
      Ich hab die Hotel-Verfügbarkeit der ersten drei Etappen im März aber gerade nochmal gecheckt:

      • Llançà: Das Hotel Grifeu scheint erst Ende März zu öffnen, aber das Hotel Carbonell hat geöffnet und an fast allen Tagen im März noch freie Zimmer. Nur die Nacht vom 15. auf 16.03.2018 scheint dort ausgebucht. Hast du vielleicht gerade diese Nacht erwischt?
      • Cadaqués: sollte kein Problem sein, booking.com zeigt hier eine ausreichende Auswahl an.
      • Zwischenübernachtung in der Cala Jóncols: hier gibt es ja nur ein einziges Hotel und das öffnet auch erst am letzten März-Wochenende. Insofern lohnt es sich vielleicht eher, in Cadaqués zwei Nächte zu bleiben und die tolle Gegend dort etwas länger zu erkunden. Etappe 3 ist tatsächlich recht lang, deshalb empfehlen wir ja, das letzte, nicht so attraktive Stück mit dem Taxi abzukürzen.

      Ich hoffe, das hilft dir bei der Planung etwas weiter!
      Viele Grüße
      Frank

  14. Hallo Frank,
    vielen Dank für diese tolle Seite! Gibt es ein taugliches Mobilfunksignal auf dem Weg von Cadaques nach Roses? Ich will den Weg in umgekehrter Richtung (also von Roses nach Cadaques) gehen – ist die „GR 92-Kennzeichnung“ durchweg gut?
    VG Stephan

  15. Hallo Frank,
    ersteinmal Gratulation zu Eurer tollen GR 92 Seite!
    Wir planen anhand Eurer Routenplanung die GR 92 Wanderung analog durchzuführen. Derzeit hänge ich aber an der Etappe 3 Cadaques nach Roses.
    Hier veranschlagt Ihr 8:30h Gehzeit, wobei Googlemaps von 4:40 bei analogem Weg ausgeht. Woher kommt die Differenz? Wegen der Dauer wollten wir eigentlich einen Zwischenstopp im Hotel Cala Joncol einlegen. Hier zögere ich aber, da die Gehzeit lt. Googlemaps von Caraques bis dorthin nur 1:40h beträgt bei 7,2km.
    Das würde sich dann eigentlich nicht lohnen eine zusätzliche Etappe einzubauen, wenn die Google Gehzeit stimmt. Ich freue mich auf Deine Einschätzung!

    VG Andreas Seckelmann

    • Hallo Andreas,

      Danke für deine Rückfrage und das Lob :-)
      Google Maps ist hier m.E. keine gute Referenz. Erstens läufst du ja vermutlich mit einem 10kg-Rucksack, was dich automatisch langsamer macht als der normale Google-Spaziergänger. Und andererseits scheint mir Google den Höhenunterschied nicht wirklich mit einzukalkulieren. Unter https://www.bergwelten.com/a/bergsteigen-berechnung-der-gehzeit gibt es eine Faustregel zur Berechnung der Gehzeit unter Berücksichtigung der Höhenmeter. Für Etappe 3 komme ich demnach rein rechnerisch auf eine Gehzeit von knapp 7 Stunden (21,5 km, 550 m Anstieg, 550 m Abstieg). Das sind zwar noch keine 8:30h, aber deutlich mehr als Google angibt. Mit etwas Sicherheitspuffer wegen dem schwereren Rucksack und kommt man dann m.E. locker auf 8 Stunden + Pausen.
      Die Etappe lässt sich aber sinnvoll abkürzen, indem man am Ende des Naturschutzgebiets bei der ersten Möglichkeit (Playa de la Almadraba) ein Taxi ordert. Das haben wir damals auch so gemacht und dann ist das an einem Tag zu schaffen.

      Du hast recht, die Wanderung bis zum Hotel Cala Joncol ist recht kurz (ca. 2:30h bis 3:00h wegen der 300 Höhenmeter), also eine entspannte Halbtageswanderung.
      Ich hoffe, das hilft bei der Planung weiter!

      Viele Grüße
      Frank

  16. Hallo Frank!
    Eure Seite ist wirklich genial!
    Ich möchte in den Pfingstferien vom 22. bis 29. Mai diesen Jahres einen Teil des Weges wandern.
    Ist es möglich, dies ohne vorherige Buchung von Unterkünften zu machen? Und gibt es auch günstige kleine Familienpensionen oder B&Bs an der Strecke?
    VG Christa

    • Hallo Christa,
      vielen Dank für deine Rückmeldung! Ich denke, im Mai müsste es auch gut möglich sein, kurzfristig Unterkünfte zu finden, da das Angebot an der Costa Brava ziemlich groß ist. Je nachdem, welches Stück ihr laufen wollt, macht es aber ggf. doch Sinn, vorher einzelne Übernachtungen zu reservieren.
      In Llançà (Etappe 1) gibt es recht wenige Hotels oder Pensionen und dafür mehr Ferienappartments.
      Sehr beliebt ist Cadaqués (Etappe 2). Insbesondere am Wochenende und auch außerhalb der Hochsaisaon kann die Suche nach einer Unterkunft schwierig (und/oder teuer) werden.
      Und in Torroella de Montgrí gibt es auf Grund der Lage im Hinterland nur wenige Übernachtungsmöglichkeiten.
      Viele der kleineren Pensionen und B&Bs sind auch bei booking.com zu finden.
      Viel Spaß beim Wandern – da habt ihr euch wirklich eine schöne Jahreszeit für die Strecke ausgesucht!
      Christiane

  17. Hallo Frank,
    Deine professionelle Seite hat uns schon letztes Jahr inspiriert, sodass wir jetzt unsere Wanderung für Ende Mai Anfang Juni fix geplant und gebucht haben.
    Mit den GPS Daten auf meinem Garmin habe ich noch ein kleines Problem. Nachdem ich die GPX-Daten auf mein Garmin geladen habe bekomme ich nur die ersten km des Tracks angezeigt, die restlichen km der Etappe erscheinen nicht. An was kann das liegen? Vielleicht hast Du dazu einen Tipp .

    Vielen Dank und schöne Grüße!
    Claudia & Josef

    • Hallo Claudia & Josef,
      da ich selbst gar kein Garmin-Gerät nutze und mich stattdessen für die App-Variante von ViewRanger entschieden habe, ist eine Ferndiagnose schwierig.
      Für den Fall, dass es mit den GPX-Dateien überhaupt nicht klappt, habe ich seit einigen Wochen hier auf der Seite zwei neue Features eingebaut:

      • Die Kartenansicht jeder einzelnen Etappe lässt sich mit einem Klick auf Vollbilddarstellung vergrößern (Vollbild-Icon unterhalb der Zoom-Buttons)
      • Man kann sich selbst auf der Karte lokalisieren lassen (Button rechts oben)

      Damit hat man – eine mobile Datenverbindung vorausgesetzt – unterwegs eine halbwegs brauchbare Navigations-Alternative, die ohne App-Installation, GPX-Datei-Import etc. auskommt.
      Viele Grüße und viel Spaß beim Wandern!
      Frank

  18. Hallo Christiane und Frank, wir haben schon gebucht – eure tolle Seite hat so viel Lust gemacht! Ich wußte schon vorher, dass wir 3 Tage zu wenig haben, wollte mich aber nicht abhalten lassen…nun sehe ich aber nicht so ganz klar…habt ihr einen Tipp, wo wir was sparen können/ evtl mit öffentlichen Verkehrsmitteln/ trampen abkürzen können, bzw., was wir auf keinen Fall verpassen sollten?
    Tausend Dank für Eure Mühe und eure Geduld, hier noch alle Fragen zu beantworten….
    VG, Antje

    • Hallo Antje,
      schönes Kompliment, danke :-)
      Hast du bei unserer Etappenübersicht schon die Spalte ganz rechts entdeckt („Landschaftliche Highlights“)? Wenn du dich daran orientierst, ergibt sich eigentlich ganz automatisch, eher das Ende wegzulassen. Bei „drei Tagen zu wenig“ ist meines Erachtens Etappe 1 bis 7 eine sehr stimmige Gesamt-Tour mit sehr viel Abwechslung. Die optionale Zusatzetappe zw. 3 und 4 habe ich da logischerweise schon rausgerechnet.
      Ich hoffe, euch damit ein bisschen weitergeholfen zu haben…
      Viel Spaß an der Costa Brava!
      Frank

  19. Hallo Frank, danke für deine Antwort. Dann machen wir das so und sind gespannt. Zurück nach Barcelona kommt man ja sicher von fast überall.
    Herzliche Grüße und morgen einen schönen Feiertag, Antje

  20. Hallo,

    ich wollte mich zwecks Unterkünften erkundigen.
    Mein Plan ist es, Ende August den Weg zu begehen.
    Da ich Studentin bin und somit mit möglichst wenig Kosten diese Reise beenden möchte, wollte ich um Erfahrungsberichte bitten.
    Was ist kostengünstig/empfehlenswert (es reichen mir ganz einfache Zimmer)?
    B&Bs, Hotelzimmer,…?

    Wie stark ist der weg begangen, trifft man viele Leute während dem gehen?

    Auf den Fotos sieht der Weg ja Landschaftlich wunderschön aus!
    Ist er außer den Etappen-Zielen stark bebaut oder wirklich nur reine Natur?

    Danke schon im Voraus!
    LG, Sophie

    • Hallo Sophie,

      es gibt an der Costa Brava durchaus auch sehr viele günstige Unterkünfte, aber Ende August ist eben noch Hochsaison und es könnte gerade auf dem schönsten Teil der Wanderung durch das Naturschutzgebiet Cap de Creus auf Etappe 2 und 3 ziemlich teuer werden. Tipp: für einen schnellen Überblick über mögliche Übernachtungspreise für deine Reisezeit kannst du diese Tabelle https://www.costabrava-wandern.de/tabellarische-uebersicht-reiseplanung-fuer-den-gr-92/ verwenden.
      Ganz einsam ist man auf der Wanderung nicht. Der GR92 ist zwar keine Wanderautobahn, aber viele Abschnitte werden für Tages- oder Halbtageswanderungen genutzt. Der überwiegende Teil der Strecke führt wirklich durch „reine Natur“, durchsetzt von kleinen Ortschaften und Dörfern. Große städtische Strukturen mit mehreren Kilomentern Stadt-Strecke am Stück gibt es nur in der Bucht von Roses und bei Palamós. An einigen Stellen der Costa Brava gibt es zudem eine lose, villenähnliche Bebauung. Der Wanderweg wird dort dann eher zur Flanier-Promenade, was ich recht abwechslungsreich und pittoresk fand.

      Ich hoffe, dir ein wenig geholfen zu haben!
      Viele Grüße
      Frank

  21. Hallo,
    wie geplant bin ich von Rosas nach Cadaques und zurück gegangen – SEHR SCHÖN!!! Meine Empfehlung: von Montjoy aus durch die Berge nach Rosas zu wandern – ist mindestens genauso schön und man erspart sich die nicht so tolle Strecke von der Almadraba nach Rosas. Der Weg ist nicht zu verfehlen, es gehen nur zwei Wege in die Berge: einer kommt von Cadaques und der andere führt nach Rosas und ist ausgeschildert. VG Stephan

    • Hallo Franz,
      nein, da spricht nichts dagegen. Man kann die Wanderung auch genau umgekehrt machen.
      Viele Grüße
      Frank

  22. Hallo Frank,

    was für eine Superseite, danke sehr! Gibt es Erfahrungen, ob man den Weg auch im Januar begehen kann. Natürlich ist es dann kälter aber ist es grundsätzlich möglich?

    Schöne Grüße aus Bayern,
    Melanie

    • Hallo Melanie,

      ich hab ja mal ein ganzes Jahr in Barcelona gelebt und auch im Januar schon Wanderungen in Katalonien gemacht. Mir fällt nichts ein, weshalb man die Küstenwanderung nicht auch im Januar machen könnte!
      Logischerweise haben manche Hotels und Pensionen dann Winterpause, aber in fast allen Orten hat mindestens ein Hotel geöffnet (recht schnell zu prüfen mit Hilfe der tabellarischen Buchungshilfe).
      Lediglich in Llançà (zw. Etappe 1 und 2) könnte es etwas eng werden, aber im Zweifel muss man Etappe 1 dann einfach weglassen. Oder man fährt zum Übernachten von Llançà aus in 15 min mit dem Zug nach Figueres, das würde zur Not auch gehen.

      Viel Spaß im Januar an der Costa Brava!
      Frank

  23. Lieber Frank, es ist so großartig, wie du die Seite führst und den anderen mit deiner Erfahrung weiterhilfst. Respekt!!! Wir brauchen auch dein erfahrener Rat. Wir starten am Donnerstag den – GR 92. Leider sind bei meinem Partner große Knieproblemen aufgetreten. Kann sein, dass wir abbrechen müssen. Welcher Ort, wäre am schönstem um da unseren Urlaub zu verbringen und vielleicht kleine Ausflüge zu machen? Lieben Dank im Voraus. Emma

    • Hallo Emma,

      vielen Dank für das Kompliment :-) Hoffentlich halten die Knie durch! Am besten ihr plant etwas kürzere Etappen, die ersten drei sind wirklich am schönsten und diese lassen sich gut auf 5 oder 6 Tage aufteilen:
      Etappe 1 ist ja schon recht kurz. Etappe 2 lässt sich ungefähr halbieren, wenn man in El Port de la Selva eine Zwischenübernachtung einbaut. Und in der Beschreibung von Etappe 3 haben wir ja eh schon eine Zwischenübernachtung in der Cala Joncols empfohlen. Wenn man dann noch einen Ruhetag in Cadaqués einplant, ist man bei 6 Tagen.

      Ansonsten ist die Küste zwischen Tamariu und Calella de Palafrugell (Etappe 7) sehr schön. Von dort kann man auch schöne Ausflüge ins interessante Girona machen…

      Ich hoffe, das hilft etwas weiter!

  24. Hallo Frank,
    ich bin gerade mit Begeisterung auf diese Seite gestossen. Jemand fragte nach Gepäcktransport. Wenigstens französische Anbieter gibt es dafür mit Hotelbuchung allerdings.

    Meine Frage:
    Kann ich in den öffentlichen Verkehrsmitteln in Spanien einen Hund mitnehmen? Ich habe heute in Frankreich in Cerbère die unangenehme Erfahrung gemacht, dass Hunde nicht erlaubt sind, nachdem ich den ganzen Tag von Banyuls gelaufen war und zwei Stunden auf den Bus gewartet habe:(

    • Hallo Mira,
      ich kann natürlich nicht für ganz Spanien sprechen, habe aber soeben in den Transportbedingungen von Moventis/Sarfa nachgelesen, dass dort die Mitnahme von Tieren untersagt ist (Moventis/Sarfa ist die Firma, die die meisten Buss-Linien an der Costa Brava bedient). Eine Ausnahme gilt nur für Blindenhunde o.ä.
      Ist dann wohl leider so.
      Ich hoffe, du kannst die Costa Brava trotzdem genießen!
      Viele Grüße
      Frank

  25. Hallo Frank,
    meine Frau und ich sind den GR92 nach Deinen Empfehlungen marschiert – SUPER schöne Fernwanderung!!
    Vielen Dank für die vielen sehr nützlichen Tipps und Tricks, auch zur An- und Abfahrt. (Aerobus, Zug etc..)
    Nur an ein paar Stellen wich Dein GPX-Track vom ausgeschilderten Weg ab. (Weg wurde an diesen Stellen etwas verlegt, man sah die alten Markierungen noch).
    Besten Dank für Deine tolle Seite…
    Grüße Heike & Jochen

  26. Hallo Frank,
    wir sind die ersten Etappen des Wegs dieses Jahr von Ende Juni bis Anfang Juli gegangen und es war einfach superschön! Tolle Etappen, so eindrucksvolle Landschaften, sehr schöne Unterkünfte (fast alle nach Deinen Tipps) – jeder Tag war einzigartig und ein Erlebnis. Es war zwar schon recht heiss, aber wir haben das beste daraus gemacht – sind die Etappen gemütlich angegangen und haben immer wieder zwischendrin gebadet. Die Spanier haben uns schon ein wenig für verrückt erklärt… ;-) Aber allein der Strandabschnitt hinter Empuriabrava (der ja von April bis Juni gesperrt ist) war jeden Schweisstropfen wert… :-)
    Es war eine ziemlich spontane Entscheidung, den Weg zu gehen, und ohne Deine wertvollen Tipps zu den Unterkünften, Kartenmaterial und Anreise hätten wir das sicher nicht gemacht. Deshalb vielen herzlichen Dank dafür! So eine professionell und mit so viel Herzblut betriebene Seite sieht man eher selten. Kompliment! Sicherlich werden wir irgendwann auch den ein oder anderen Weg ausprobieren, von denen Du sonst noch so berichtest – vor allem die Algarve reizt uns. Toll, dass Du Dir das jetzt vorgenommen hast. :-)
    Vielen Dank und liebe Grüße aus München
    Andi und Tanja

  27. Hallo Frank,
    wir überlegen, ob wir im nächsten Jahr im März den GR 92 zu wandern. wir sind uns nur nicht ganz sicher, ob der März schon ein guter Wandermonat ist. Kannst du uns dazu etwas sagen?

    Vielen Dank
    Oliver & Marion

    • Hallo Oliver & Marion,
      die Wandersaison an der Costa Brava beginnt definitiv bereits im März. Es ist dann zwar noch etwas frischer als im April oder Mai, aber laut Klimadiagramm oft schon recht sonnig. Nur für’s Baden ist es wohl noch etwas zu kalt.
      Viele Grüße
      Frank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.